TEA Exhibition
slideshows TEA
TEA Panoramatour
Book Works in Spain
Catalog Show TEA
Dingsda Saarbrücken
Heimleuchten Trier
Stump Stools 08-12
Einkaufswagen Kreise
Silver on Glass
.
Exhibition Videos
Exhibition Views
Trier 2013
Saarbrücken 2012
Partizipar 2012
Neue Heimat 2011
Harkort Leipzig 2011
InterventionERA 2011
KV Ingolstadt 2009
berufen HfBK DD 2009
Realace Berlin 2008
Saarbrücken- 2007
Backnang -2006
Galaria AT 2005
Bregenz 2004
artMbassy 2004
Kunsthaus Dresden 04
.
ART in PUBLIC SPACE
Interventions
Malerei / Painting
Lightart Lichtkunst
Skulptur/Sculpture
Installation
Foto/Photography
Projects
.
Biografie/Vita
Bibliografie
Interview
DOWNLOAD
Book 2014 download
Catalog2012 download
Shows
Links
.
Albert Boßlet
Gerd Bosslet
.
Art Loss
CD-ROM Archive
Gallery contact
Artist contact
Copyright
Sponsors&Suppliers
Impressum
Datenschutzhinweis
.
arico
DD - DG Vermietung
.
LINKS
Ahnungslos, 2004
Copyright VG-BildKunst, Bonn

World Watchers Demokratie.Information.Subjekte

18.März – 02.Mai 2004 im Kunsthaus Dresden

Die Ausstellung „World Watchers – expanded version“ zeigt historische und zeitgenössische künstlerische Positionen, die sich im Spannungsfeld zwischen journalistischer Recherche und freier künstlerischer „Weltaneignung“ bewegen.

Angesichts einer Überfülle an Information scheint der Einzelne mehr denn je darauf angewiesen, sich aus dem Spektrum medialer Angebote eigenständig ein kohärentes Weltbild zu destillieren. Im Zentrum steht die Frage, ob Verschwörungstheorien die einzig mögliche Antwort auf den Verlust eines gesicherten politischen Koordinatensystems darstellen. Wo genau verläuft die Grenze zwischen Aufklärung und Paranoia?  

Eberhard Bosslets Installation aus 25 Offset-Parabolantennen an der rückseitigen Fassade des Kunsthaus Dresden trägt den Titel „Ahnungslos“. Diese Arbeit  reflektiert nicht nur die sprichwörtlich gewordene geografisch, mediale Lage Dresdens vor 1990, sondern auch die heutige Unmöglichkeit alle zur Verfügung stehende Sach- bzw. Unterhaltungsinformationen jemals zeitnah zu rezipieren.

Die Installation verweist materiell wie auch in übertragenem Sinne auf die immerwährende, unsichtbare Präsenz raumfüllender elektromagnetischer Wellen, die darauf harren, hinter den Fassaden, in aller Privatheit empfangen, in Bild und Ton transformiert und ausgewählt zu werden. Das Kolorit der Sat-Schüssel in gedeckten Farben hingegen offenbart die von vielen Menschen als störend und peinlich empfundene technische Ausrüstung an Fassaden. Gerade in einem Stadtteil wo die Stadtverwaltung wohl das Anbringen von Antennen an Fassaden verbietet, wird über das Werk Bosslets die Störung dieser öffentliche Ordnung erkennbar.

Die Installation wirkt wie ein Schlüsselmotiv für die Ausstellung und den gegenwärtigen Stand der Informationsgesellschaft, in der um die permanente Rückversicherung des eigenen Verhältnisses zu den Medien geht und ihr zwangsläufiges Scheitern. Die 25 verschiedenfarbigen Satellitenschüsseln sitzen auf der Rückwand des Hauses als ob es durch eine ansteckende Krankheit befallen worden sei oder ein wahnsinniger Informationsjunkie sich in den Kopf gesetzt habe, alle per Satellit verfügbaren TV-Sender nicht etwa nacheinander, sondern zugleich zu konsumieren. Man ist und bleibt bei zunehmendem Informationsangebot mehr denn je „Ahnungslos“.

 

 

WorldWatchers, Kunsthaus Dresden, 2004
Top
Eberhard Bosslet Contemporary Art | contact@artrelation.de