TEA Exhibition
slideshows TEA
TEA Panoramatour
Book Works in Spain
Catalog Show TEA
Dingsda Saarbrücken
Heimleuchten Trier
Stump Stools 08-12
Einkaufswagen Kreise
Silver on Glass
.
Exhibition Videos
Exhibition Views
.
ART in PUBLIC SPACE
Interventions
Malerei / Painting
Lightart Lichtkunst
Skulptur/Sculpture
Installation
Foto/Photography
Projects
.
Biografie/Vita
Bibliografie
Interview
DOWNLOAD
Book 2014 download
Catalog2012 download
Shows
Links
.
Albert Boßlet
Gerd Bosslet
.
Art Loss
CD-ROM Archive
Gallery contact
Artist contact
Copyright
Sponsors&Suppliers
Impressum
Datenschutzhinweis
.
arico
.
LINKS
Material & Wirkung

Albert Boßlet                  Architekt 

geb.1880 in Frankenthal            ges.1957 in Würzburg

Auszug aus: Pfälzer Architekten: Albert Boßlet und die Kirchen in ihrer Landschaft DAGMAR GUCHER  - Die Rheinpfalz Samstag 24.11.2007

Sein wohl bedeutendstes Werk. die hoch aufragende Klosterkirche der Benediktinerabtei von Münsterschwarzach (1936/37) wird auch ,,fränkisches Speyer" genannt. So sehr erinnert ihre Silhouette an jene des Doms am Rhein. In Speyer, im Bistums­archiv. wird seit 1979 auch der Nachlass Albert Boßlets aufbewahrt: Pläne, Kor­respondenz, Zeichnungen. Fotos und Dokumente, die nur darauf warten, dass Architekturstudenten sich ihrer annehmen und den Mann neu bewerten, den der Kunsthistoriker Wolfgang Götz als: "geradezu stilbildend für den Kir­chenbau in den Zwanziger- und Dreißi­ger Jahren" erachtet.

Weitere Abbildungen der Abtei in Itaporanga Brasilien

http://cid-b9ce4ba2645b273c.skydrive.live.com/browse.aspx/Visita%20fotografica

Igreja de São João Batista , Abadia de Nossa Senhora de Santa Cruz in Itaporanga, SP/Brasilien
A.Bosslet Itaporanga/Brasilien
http://abadiaitaporanga.org.br

Auch die Benediktiner von Wonsan in Korea hatten Albert Boßlet noch vor dem Zweiten Weltkrieg mit Entwürfen für eine Klosterkirche beauftragt. Pläne, die nie realisiert wurden. Im Gegensatz zu einem weiteren Übersee-Auftrag für den renommierten Kirchenbaumeister in seinem Würzburger Büro: Die Zister­zienser von Itaporanga in der brasiliani­schen Provinz Sao Paulo ließen nach Plänen von Albert Boßlet eine monu­mentale Klosterkirche samt Konvent er­richten.Zur Weihe dieses 87 Meter lan­gen und 26 Meter breiten Gotteshauses mit einer Kuppel von 36 Metern und Vierungstürmen von 30 Metern Höhe durfte der Architekt auf Anraten seiner Ärzte 1953 allerdings nicht mehr reisen. Der brasilianische Monumentalbau ge­hört zu den letzten Werken Boßlets und auch an ihm lassen sich einige Cha­rakteristika ablesen: Immer nahm der Architekt Rücksicht auf die Landschaft oder die Umgebung, in der seine Pläne realisiert werden sollten.

Weiter
Top
Eberhard Bosslet Contemporary Art | contact@artrelation.de